Mikrophthalmie beim Texelschaf

Die Mikrophthalmie (MO) wird als monogen autosomal rezessives Merkmal vererbt. Betroffene Lämmer zeigen eine bilaterale mehr oder weniger ausgeprägte Verkleinerung der Augäpfel mit assoziierten Missbildungen okulärer Strukturen. Die von Mikrophthalmie betroffenen Lämmer sind in der Regel blind und hilflos und finden in der Herde ihre Mutter nicht. Dieser Letalfaktor tritt international bei Texelschafen auf. Wir konnten im Rahmen unserer Forschung die ursächliche Mutation im PITX3 Gen identifizieren und einen direkten Gentest entwickeln, mit dem Anlageträger erkannt werden können.

Finanzierung: Schweizerischer Nationalfonds (SNF)