As a scientist in the Livestock as well as Companion animal genetics group, my research focuses on molecular genetic investigations into inherited diseases and hereditary traits across various domestic animal species. I am also interested in comprehensive population genetics analyses to explore the history and significance of genetic diversity within and between different animal populations.

At the Institute of Genetics, we employ cutting-edge techniques such as genome-wide association studies, whole-genome sequencing, and advanced bioinformatics analyses to identify genetic markers and variants associated with specific traits or diseases.

Our findings ultimately support the use of veterinary precision medicine, enabling early disease diagnosis and prevention strategies to improve welfare and contribute to the ethical treatment of animals. Furthermore, the availability of spontaneous animal models of specific rare diseases also benefits human medicine through a better understanding of the disease pathophysiology or development of potential therapeutic strategies.

Overall, my research endeavors in animal genetics strive to benefit both scientific knowledge and practical applications for animal breeding and welfare by translating fundamental genetic discoveries into informed selection decisions in breeding programs.

Nach Abschluss meines Bachelor-Studiums in Tierhaltung absolvierte ich meinen Master-Abschluss in Tierbiotechnologie an der Mendel University in Brno, Tschechische Republik.

Im Jahr 2021 schloss ich mein PhD in Computational Biology an der Universität Bern, Schweiz, ab, wobei ich mich auf neurologische Erbkrankheiten bei Hunden als Modelle für entsprechende menschliche Erkrankungen konzentrierte. Für einen Teil dieser Hundeforschung wurde ich mit dem Albert-Heim-Stiftung Anerkennungspreis 2019 ausgezeichnet. Später im selben Jahr erhielt ich den Yoshi Suzuki Award of the International Society for Animal Genetics für eine Studie über strukturelle Chromosomenaberration bei Schweinen.

Während meiner Postdoc-Forschung am Institute Genetics & Development of Rennes (University of Rennes, Frankreich) arbeitete ich als Mitarbeiterin des Dog Genetics Teams an einem molekulargenetischen und bioinformatischen Projekt über die genetischen und funktionellen Mechanismen von Schmerzen und sensorischen Neuropathien in Hunden.

Im Jahr 2023 kam ich in die Schweiz zurück, um dem Institut für Genetik beizutreten und in verschiedenen Projekten die molekulargenetischen Ursachen verschiedener erblicher Merkmale und Erbkrankheiten bei Haus- und Nutztieren zu erforschen. Ich arbeite mit grossen genomischen Daten und nutze dabei meine Fähigkeiten und Expertise in Computational Biology, Molekulargenetik, Bioinformatik, Datenanalyse und verschiedenen Programmiersprachen.